Grundsätzlich geht es bei trackle darum, dass Du trackle dann trägst, wenn Du schläfst. Das heißt, trackle ist auch für den Schichtdienst praktisch, weil für die Auswertung nicht relevant ist, zu welcher Tages- oder Nachtzeit Du schläfst - Hauptsache, Du schläfst. Grundsätzlich kann ein Basalwert ermittelt werden, sobald Du für 4 Stunden geschlafen hast. Theoretisch kann es im Einzelfall vorkommen, dass die veränderte Tageszeit einen Einfluss auf den gemessenen Wert hat - das ist aber nicht bei jeder Frau der Fall. In diesem Fall trägst Du dann also eine Störung für den Tag in der trackle App ein - dadurch wird der Wert ausgeklammert und für die Auswertung nicht berücksichtigt.