Da der menschliche Körper keine Maschine ist und die Prozesse, die den Eisprung beobachtbar machen, sich nicht an exakte Kalenderdaten halten, legt die symptothermale Methode den Eisprung nicht auf einen bestimmten Tag, sondern erklärt ihn nachträglich als "hat stattgefunden" - aber zu welcher exakten Uhr- oder Tageszeit kann man nicht sagen. Um es für unsere Kundinnen dennoch handhabbar zu machen (und auch, um für den Folgemonat Prognosen erstellen zu können), legt sich trackle aber auf einen bestimmten Tag fest. Und das ist der Tag, an dem mit der statistisch größten Wahrscheinlichkeit (91%) der Eisprung stattgefunden hat. Für den Verhütungsfall spielt das keine Rolle, denn hier ist nur wichtig, dass er stattgefunden hat. Der zeitliche Abstand dazu ist in jedem Fall ausreichend.