Ja, denn trackle ist als Medizinprodukt der Klasse IIb als Verhütungsmittel zugelassen. trackle unterstützt Dich bei der Ermittlung Deines persönlichen Zyklusstandes und kann zur Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage eingesetzt werden. 


Wenn Du nicht schwanger werden möchtest, darf an den als fruchtbar ermittelten Tagen kein Vorejakulat und kein Samen in die Scheide gebracht werden, dazu musst Du in der fruchtbaren Zeit eine Verhütungsmethode Deiner Wahl verwenden. Die Verhütungssicherheit hängt in dieser, von trackle als "fruchtbar" erkannten Zeit, von dem Verhütungsmittel ab, das Du einsetzt. Am sichersten ist es, wenn Du in den fruchtbaren Tagen gar keinen Vaginalverkehr hast. 


trackle gibt keine 100% Sicherheit bei der Bestimmung der unfruchtbaren Tage. Wie bei allen Methoden der Empfängnisregulierung verbleibt ein Restrisiko, bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr schwanger zu werden. Sprich: Mit trackle weißt Du, wann Du schwanger werden kannst und wann nicht. Und Du weißt auch, wann Du zusätzlich verhüten musst und wann nicht. 


Hier erfährst Du mehr zum Thema hormonfreie Verhütung:

 https://trackle.de/blogs/verhutung/hormonfreie-verhutung-die-methoden-auf-einen-blick


PS: Kennst Du bereits unser kostenfreies Online-Webinar? Darin lernst Du alles rund um Deinen Zyklus und wie Du dank der hormonellen Vorgänge ganz einfach, innovativ und sicher mit trackle verhüten kannst. 


Klicke >> hier <<, um zum Webinar zur Verhütung zu gelangen.