Das Prinzip der Beobachtung des Muttermundes:

  • In der unfruchtbaren Zeit (nach der Menstruation und nach dem Eisprung) ist der Muttermund geschlossen, hart und tief stehend (quasi wie Nasenknorpel).
  • In der fruchtbaren Zeit (rund um den Eisprung) ist der Muttermund weich (wie eine Lippe/Ohrläppchen) und hochstehender als in der unfruchtbaren Zeit.


Damit Du die Veränderung gut erkennen kannst, solltest Du direkt nach der Menstruation beginnen zu untersuchen. Achte darauf, dass Du immer in der gleichen Position und mit demselben Finger untersuchst. Du kannst Dich zum Beispiel hinstellen und einen Fuß auf den Badewannenrand stellen oder auch hinlegen oder hinsetzen.


  • Zur Untersuchung: nach dem Toilettengang einen sauberen Finger einführen, nach hinten oben bewegen und mit kreisenden Bewegungen den Muttermund erfühlen:
  • Öffnung finden und den Öffnungsgrad beurteilen (bei Frauen, die bereits spontan geboren haben, ist der Muttermund nie ganz geschlossen). Um Öffnung herum den Rand ertasten: Ist er weich oder hart?